Aufbruch ins Unbekannte – Das Kleid

Yeahhh, nun ist sie erschienen, die Frühlingsausgabe der Holunderelfe. Du kannst darin die ‚Blütenträume‘ von vielen wunderbaren Frauen finden.

Auch Blaue Feder legte ihren Blütentraum hinein – eine Geschichte von ihrem Kleid.

Drei Jahre hing ihr Kleid auf der Schneiderpuppe. Nun zündete sie sich eine Kerze an, räucherte mit weißem Salbei und legte sich eine schöne Musik auf. Sie nahm eine Musik von Gabrielle Roth and the Mirrors – ‚Initiation‚.

Sie nahm das Kleid von der Puppe und zog es an. Sie legte sich auch den Gürtel um, den sie im Kreise lieber Frauen gewebt hatte. Uihhh, es fühlte sich schön an, ihr Kleid zu tragen. Es war wie für sie gemacht. War es ja auch!

Sie stellte sich auf ihren Tanzteppich und blickte in den Norden. Sie stellte sich vor, wie sich ihre Wurzeln tief in der Erde verankern und sich ihre Äste weit in den Himmel reckten. Sie schloß die Augen und horchte in ihr Herz. Vorsichtig fing sie an sich zu bewegen. Es war ihr, als würde das Kleid sie führen. Es war ihr nicht nur so, es war so!

Ein neues Musikstück begann und der Tiger, den sie auf ihren rechten Arm genäht hattte, übernahm die Führung. Sie drehte sich in den Osten und wurde zum Tiger, der durch die Wildnis pirschte. Dort brannte ein Feuer. Sie wurde selbst zum Feuer. Sie tanze das Feuer und bewegte sich wie eine Flamme. Begeisterung stieg in ihr Herz und Freude. Sie tanzte bis die Musik abebbte.

Ein neues Musikstück begann und sie tauchte in den Fluß des Lebens, den sie vorne auf ihr Kleid gewebt hatte. Sie tauchte tief ins Wasser und landete in den Ländern des Südens. Sie tanzte mit schwarzen Frauen am Flußufer. Nun erst verstand sie, warum ihr Fluß durch einen Wüstenlandschaft mit Palmen und Kamelen floß. Sie hatte sich beim Nähen etwas gewundert.

Dann übernahm ihr Seelenvogel das Ruder. Ihr wurde leicht, sie breitete ihre Schwingen aus. Sie flog in den Westen. Sie weinte – wie konnte es sein, dass ihr Kleid drei Jahre auf der Schneiderpuppe hing und sie es nie anzog? Vielleicht hatte es die Zeit gebraucht! Alles hat seine Zeit! Vielleicht war es jetzt die Zeit und nun erschien auch ihre Geschichte in der Holunderelfe. Manchmal braucht es auch einen kleinen Anstupser und dann passt alles zusammen.

Noch einmal übernahm der Norden die Führung und das Element Erde. Auf ihrem Rücken hatte sie Ihre Freundin, die Dorfeiche genäht. Nun wurde sie selbst zum Baum.

‚Vergiß nicht, Du bist alle Bäume! Du bist alle Vögel und alle Tiere! Du bist alle Blumen und Kräuter!‘, sagte ihre innere Stimme.

Sie spürte ihre Wurzeln tief in der Erde. Sie spürte ihre Äste weit im Himmel. In ihrem Herzen leuchtete der Blaue Stein, das Blaue Licht – ein Licht in der Nacht.

Eine wunderschöne rosafarbene Lotusblüte erblühte aus dem Fluß den Lebens – auf Herzhöhe, dort wo die Liebe wohnt.

Das Wasser des Lebens floß durch ihre Wurzeln, durch ihren Stamm und in ihre Äste. Ihre Blätter und Blüten erblühten und das Wasser verteilte sich in alle Richtungen.

Sie drehte sich im Kreis und verteilte es in den Osten, in den Süden, in den Westen und in den Norden,

Sie tanzte im Kreis. Sie tanzte frei wie eine Tempeltänzerin. Ihr Körper war ihr Tempel und sie seine Tänzerin. Sie tanzte die Elemente, sie tanzte ihr Kleid und ihr Kleid tanzte sie. Sie tanzte für sich und sie tanzte für Mutter Erde.

So kam es, dass sie eingeweiht wurde, in die Geheimnisse ihres Kleides.

Die Reise ins Unbekannte hatte begonnen!

Blaue Feder wünscht Dir eine schöne FrühlingsTagundNachtGleiche!

12 Kommentare zu „Aufbruch ins Unbekannte – Das Kleid

  1. Die Zeitschrift ist mir sehr ans Herz gewachsen und mit Begeisterung las
    ich gestern Deinen Beitrag! Du schöpfst aus grosser Fülle, liebe Susanne,
    wie schön, dass wir daran teilhaben dürfen! Mal wieder ein DANKE dafür!
    Ein SonnenMorgengruss aus Fischerhude

    Gefällt 2 Personen

    1. Mich freut es auch sehr, dass ich in der Holunderelfe meine Geschichten veröffentlichen darf. Danke Sigrid, für Deine lieben Worte. Grad sind die Eichelhäher in meinem Garten und holen sich die Erdnüsse. Dann will ich auch mal rausgehen. Hab einen schönen Tag!

      Gefällt 1 Person

    2. Deine Worte zur ‚Fülle‘ gehen mir noch nach. Wie ist das eigentlich mit der Fülle? Vielleicht ist es die Fülle des Alters? Manchmal wünschte ich mir weniger, doch holt sie mich immer wieder ein. Vielleicht bin ich deshalb so schön rund, damit auch alles in mich reinpasst, hihi. Da werde ich mal weiter drüber sinnieren. 🦄

      Gefällt 1 Person

    1. Danke liebe Liv! Kleidungstücke nähe ich mittlerweile eher selten. Früher habe ich viele Kostüme und auch meine Kleidung selbst genäht, weil ich vom Ursprungsberuf Kostümbildnerin bin. Momentan nähe ich eher Bilder. Wir machen jedes Jahr bei uns auf dem Hof eine Ausstellung im Rahmen von http://www.kunstgriff.de. Da öffnen viele Ateliers zwischen Hamburg und Sylt ihre Türen und Du kannst von Dorf zu Dorf fahren. Dieses Jahr öffnen wir am 21. und 22. August 2021 für Kunstfreunde die Türen. http://www.freundeskunst.de/kunstgriff/. Liebe Grüße, Susanne

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s