Das Geschichten-Haus

An jenem Wochenende tauchten sie tief in ihre Geschichten. Wie hatte ihre Geschichte begonnen – welcher Schöpfungsmythos lag ihr zugrunde?

Blaue Feder war die Tage in der Großen Stadt, dort, wo ihre Geschichte begonnen hatte. Dort, wo es einst keinen ‚Stillen Ort‘ für sie gegeben hatte.

Welche Wege war sie schon gegangen und wie konnte ein neuer Schritt aussehen?

Welcher Schritt wäre hilfreich für ihre Geschichte?

Die Forscherin begleitete sie durch das Wochenende und egal, ob sie strauchelten, wütend waren oder traurig, fand die Forscherin sie immer toll. ‚Aha‘, sagte sie, ‚das ist spannend!‘

Nach und nach füllte sich das Haus-Boot der Blauen Feder. Mit jedem neuen Thema veränderten sich die Räume.

Sie stahlen ihr Feuer zurück, ihre Kraft und trugen ihre Geschichte vom Westen über den Norden in den Osten.

Wenn eine Geschichte Worte bekam, wenn sie bewusst wurde, wenn Du weißt, wer Du bist und was Deine Gaben sind, verankerst Du Dich in Deiner Geschichte und findest in ihr eine Heimat.

In der Nacht hatte Blaue Feder einen Traum – sie ging über eine große Brücke. Auf der anderen Seite kannte sie sich nicht aus, dort war Neuland. Dort stand ein Lastwagen und auf dem waren Schafe. Der Fußboden war voller nasser Matsch. Ein Schaf nahm den Matsch und knetete ihn solange, bis das Wasser herausgeflossen war und sich eine trocken Masse ergab, auf der es liegen konnte.

Brauner Bär fiel dazu der Spruch ein: ‚Bring Deine Schäfchen ins Trockene.

Mit diesem Satz konnte Blaue Feder etwas anfangen. Ein sorgsamer Hirte achtet darauf, dass seine Schäfchen trockene Füße haben und grüne Weiden.

Ein Bisserl musste sie noch ihren Brotjob aufräumen im ‚Haus der Geschichte‚ und dafür sorgen, dass sie wieder Ruhe fand, sich ganz ihrem Herzensprojekt zu widmen. Auch rief sie der Garten mehr und mehr.

Das Gold ihrer Geschichte zu heben und die Wege zu ehren, die sie gegangen ist, für eine neue Zukunft, brauchte es wohl gerade ihren ‚Stillen Ort‘.

So sticht sie nun in See mit ihrem Haus-Boot. Mal sehen, wohin die Winde sie wehen. Vielleicht schippert sie die BroklandSau ein bisschen hoch und runter.

Es bleibt ihr nur zu sagen ‚Ahoi‚ und auch Dir eine gute Reise zu wünschen.

4 Kommentare zu „Das Geschichten-Haus

  1. Eigentlich habe ich dir schon geschrieben, aber ich bin mir grad nicht sicher ob’s geklappt hat, drum schreibe ich dir einfach nochmals, zweimal wäre immer noch besser als gar nicht 🙃 also…
    Ich wünsche dir alles Liebe, viel Freude und Mut bei deinem neuen Herzensprojekt!
    Bei mir ist immer soviel los, aber ich hätte gerne mehr bei dir vorbeigelesen und auch vorbeigeschaut. Du bist eine grosse Künstlerin und deine Kunst hat mich berührt. Vielleicht schaffe ich es mal nach Hamburg und wir können uns „richtig“ kennenlernen. Das fände ich schön. Alles Liebe 💕 Nina

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Nina, sind beide angekommen! Danke für Dein liebes Kompliment! Ich glaube fast, mein Herzensprojekt – bin ich selbst. Bei mir brennt auch gerade die Hütte. Deshalb brauche ich mal eine Pause. Wäre schön, wenn wir uns mal in echt drücken könnten. Alles Liebe Dir und den Kleinen, Susanne

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s