Das Blaue Haus unter der Linde

Es begab sich zu einer Zeit, als die dunkle Luna am Himmel stand. Blaue Feder fand beim Lebensbaum einen bunten Wollfaden, weich, zart und bunt wie der Regenbogen. Da wurde die RegenbogenSau hellhörig.

Sie war bisher wenig zu Wort gekommen. Gespannt wartete sie ab, ob Blaue Feder den Faden weiter spinnen würde, denn dann wäre es wohl eine Geschichte für sie. Sie spürte, Blaue Feder war etwas unentschlossen war. Vielleicht war es eine bunte Geschichte, bunt zusammengewürfelt wie die bunten Seidenstoffe, die ihr die Freundin schenkte.

Da könnte sie schon etwas draus zaubern, so sie denn wollte.

An bunten Fäden mangelte es ihr auch nicht. Ihre Katze fand die Seidenstoffe toll. Vorsichtig tastete sich Blaue Feder an das Thema heran und beschnupperte es von allen Seiten.