Frau Holle und das Goldene Blatt

Ein Vogel weckte Blaue Feder aus tiefen Träumen. Die Gardine war einen Spalt geöffnet und als Blaue Feder den Schnee auf den Ästen sah, waren die Träume flugs vergessen. Sie zog sich rasch an. Da war sie wie ein Kind.

Sie traf auch gleich das erste Kind mit Schlitten auf der Straße. Der Spaß war wohl nur von kurzer Dauer. Das musste sie kosten. Blaue Feder ging eine kleine Runde durchs Dorf. Tauchte kurz in ihr Winterwonderland.

Ein Rotkehlchen saß auf einem Zaun und sang: ‚Horche in Dein Herz‘.

Die Mondin steht fast voll am Himmel, auch wenn sie hinter den Wolken nicht zu sehen ist, so ist sie doch schon stark zu spüren.

Dann lauscht Blaue Feder mal in ihr Herz.

Ein Kommentar zu „Frau Holle und das Goldene Blatt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s