Die Schlüsselblume

Eine kleine Geschichte vom ‚Wir‘

Im Winter hatte Blaue Feder ihr Feenspiel-Buch gestickt. Auf der letzten Seite erschien eine Schlüsselblume. Sie hatte hier im Tal der BroklandSau noch nie Schlüsselblumen in freier Wildbahn gesehen.

Am Freitag war es nun so weit. Es war so, wie sie es sich schon gedacht hatte. Sie stand einfach plötzlich vor einer Schlüsselblume ganz unspektakulär in einem Baumarkt. Brauner Bär und sie wollten Holz für den Fußboden der neuen Räume bestellen. Sie hatten Ostern eine Woche frei und wollten dann den Fußboden verlegen.

Draußen vor der Tür standen die Schlüsselblumen. Keine Gelben wie Blaue Feder sie kannte. Aber auf dem Etikett stand ‚Echte Schlüsselblume‘, dann war wohl auch ‚Echte Schlüsselblume‘ drinnen – Echte Schlüsselblumen für 2, 99 €.

Hurray, sie hatte den Schlüssel zu ihrem Herzen gefunden.

Mit dem Schlüssel ging sie ins Moor und der neue Morgen erwachte.

Ein Sternen-Ball lag auf einer grünen Wiese.

Die Hasen spielten ausgelassen – wohlwissend – Ostern stand vor der Tür.

Ein Schwarzkehlchen begrüßte den Morgen.

Ein Rotkehlchen rief: ‚Such mich!‘

Die Haubentaucher-Feen erwachten.

http://www.facebook.com/susanne.linnig/videos/10216754478749602/

Blaue Feder sah ein Rudel Rehe. Der alte Bock verjagte einen jungen Bock. Der junge Bock schaute Blaue Feder an und sie versuchte ihn zu trösten:

‚Du wirst auch noch Dein Rudel finden.‘

Auf dem Weg ins Dorf fragte sich Blaue Feder: ‚Wer gehört eigentlich zu meinem Rudel?‘

So genau wusste sie das nicht. Früher wollte sie immer irgendwo dazugehören. Heute gehörten irgendwie alle Wesen zu ihrem Rudel, die ihr so auf dem Weg begegneten. Mit manchen verstand sie sich vielleicht leichter, weil sie sozusagen auf der gleichen Wellenlänge schwangen.

Doch gab es wohl eine Sprache, die alle Wesen sprachen und verstanden, ob Mensch, ob Tier, ob Pflanze, ob Stein oder Geist-Wesen. Es war die Stille. Die Stille verband alle Herzen miteinander und alle Wesen unter dem Regenbogen.

Blaue Feder taucht jetzt mal in eben diese Stille und lauscht der vollen Mondin. Habt eine schöne Zeit.

Wer mag, kann hier noch einmal die Geschichte zum Feenspiel lesen.

https://www.yumpu.com/xx/document/read/62990101/ein-feenspiel

Wenn Ihr über die Seiten drüber wischt, öffnet sich das Buch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s