Herz-Menschen

Zur Zeit der Neuen Mondin stellte sich Blaue Feder das kleine Segelboot im Meer ihres Herzens vor. Da saß sie nun in ihrem kleinen Boot im großen Meer. Zuerst fühlte sie sich etwas ohnmächtig. Dann gab sie sich voller Vertrauen hin. Der Wind fing an zu wehen und sie ging mit ihm auf eine Reise.

Zuerst bereiste sie den Süden. Sie besuchte die Maoris und wurde herzlich von ihnen aufgenommen. Sie setzte sich an ihr Feuer und war Eine von Ihnen.

Dann reiste Blaue Feder in den Osten und landete in der Mongolei und wurde auch dort herzlich begrüßt. Die Menschen nahmen sie mit an ihr Feuer und sie war Eine von Ihnen.

Wieder stieg Blaue Feder in ihr kleines Segelboot und der Wind wehte sie in den Norden. Hier besuchte sie im Schneeland die Inuit. Sie nahmen sie mit in ihr Iglo und gemeinsam saßen sie am Feuer und sie war Eine von Ihnen.

Blaue Feder verabschiedete sich und der Wind wehte sie in den Westen. Dort fand sie sich auf der Apfelinsel wieder und auch hier war sie Zuhause.  

Die Reise-Linien verbanden sich von Norden nach Süden und von Westen nach Osten. Dort wo sich die Linien kreuzten sah Blaue Feder ein Herz.

Überall begegnete Blaue Feder den Herz-Menschen und sie war Eine von Ihnen.

Schon immer liebte es Blaue Feder die Kulturen der Welt, ihre Mythen und Geschichten zu vergleichen. Alle Geschichten erzählen von der Sehnsucht im Herzen der Menschen nach einem Paradies.

Blaue Feder versuchte der Welt aus ihrem Herzen heraus begegnen. Es ist das, was Herz-Menschen tun. Sie gehen eigenverantwortlich ihren Weg und betrachten die Welt im Spiegel ihres Herzens.

So würde Blaue Feder weiter ihren Weg gehen von Neumond zu Vollmond und von Vollmond zu Neumond ganz wie ihre Ahnen. So erforschte sie ihre kleine Welt.

Momentan spürte Blaue Feder draußen die unbändige Kraft der Natur. Wie aus dem Nichts fing alles wieder an zu sprießen. Sie liebte dieses Wunder, das sich jedes Jahr neu ereignete. Sie liebte diese Jahreszeit, in die sie hineingeboren war.

Für sie beginnt ein neues Lebensjahrsiebt. Sie freut sich auf neue Abenteuer und was immer ihr begegnen würde, sie würde es in ihr Herz nehmen und dort betrachten.

Zur Zeit wehen schon heftige Winde. Auch Blaue Feders Boot schaukelt ganz schön in den Wellen. In ihrem Herzen findet sie die Ruhe, sich den Herausforderungen zu stellen. Manchmal besucht sie die Quelle und badet darin. Das gibt ihr wieder Kraft.

Während sie diese Zeilen schreibt, sitzt ein ganzer Schwarm Distelfinken vor ihrem Fenster und ihr Herz lacht. Irgendetwas wollen ihr diese bunten Vögel wohl sagen und sie schloss die Augen und lauschte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s